Kraft von oben

Lk 24,49 (Jesus sagt zum Kreis seiner Nächsten): Und seid gewiss, ich sende, was der Vater mir verheissen hat, auf euch herab; ihr aber sollt in der Stadt bleiben, bis ihr mit Kraft aus der Höhe ausgerüstet werdet. 50 Und er führte sie hinaus bis in die Nähe von Betanien. Und er hob die Hände und segnete sie. 51 Und es geschah, während er sie segnete, dass er von ihnen schied und in den Himmel emporgehoben wurde. 52 Sie aber fielen vor ihm nieder und kehrten dann mit grosser Freude nach Jerusalem zurück. 53 Und sie waren allezeit im Tempel und priesen Gott.

Die Auffahrt (Himmelfahrt) erzählt, dass der Auferstandene nicht physisch anwesend ist. Das löst nicht Einsamkeit und Trauer bei den Zurückbleibenden aus, sondern Freude und neue Gottesverbundenheit. Ausgestattet mit der segensvollen Kraft von oben kann aus dem Erleben ein Haltung des Neuanfangens werden:  ein Vertrauen, dass Neuanfänge zulässt?

Die Sehnsucht finden

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.

Antoine de Saint-Exupery (Werk: Die Stadt in der Wüste / Citadelle)

http://www.zitate-online.de/autor/saint-exupery-antoine-de/

 

Wenn der Impuls, etwas zu tun, aus Sehnsucht wächst, ist ist die positive Energie gross:  nach wem oder was sehnen Sie sich? Und was tun Sie, um der Erfüllung näher zu kommen?

Nichtwissen – der Geist des Anfangs

Sobald wir über etwas Bescheid zu wissen glauben, machen wir dadurch einen anderen Verlauf der Dinge unmöglich. Sobald wir nicht mehr aus dem Nichtwissen heraus leben, fixieren wir unsere Situation so, dass wir das unablässige In-Erscheinung-Treten der Dinge und Ereignisse nicht mehr zu erleben vermögen. Die Dinge geschehen aber und nichts bleibt so, wie es ist. Indem wir jedoch Vorstellungen darüber hegen, was unserer Meinung nach geschehen sollte, hindern wir uns daran zu sehen, was tatsächlich geschieht. Uns entrüstet, wenn unsere Erwartungen sich nicht erfüllen. Gelingt es uns hingegen, sie loszulassen, befinden wir uns im Einklang mit dem, was in Erscheinung tritt.

Berni Glasman Roshi