Denk nicht, dass es funktioniert

Esther Mathis

Die Künstlerin Esther Mathis hat aus Rüeblistümpfen neue Pflanzen wachsen lassen. Sie beschreibt die Zeit, in welcher die Stümpfe zu neuem Leben erweckt wurden: Viel Zeit und Aufmerksamkeit wird dafür benötigt, dass die Pflanzen nicht zu früh verrotten. Die Sorge für diese Karotten war ein Teil des ganzen Arbeitsprozesses. Die Pflanze wächst langsam aus dem Rüeblistumpf und auf seiner Schnittfläche bilden sich kleine feine weisse Wurzeln. Nach etwa vier Wochen ist die Zeit gekommen: Der Moment, wenn die zarten, empfindlichen Pflanzen stark genug sind, um in die Erde ausgepflanzt zu werden. Schösslinge sind aus den unscheinbaren Karottenenden ausgeschossen. Sie werden vermutlich in fruchtbarem Boden nach etwa zwei Monaten Blüten treiben. Aus den Samen einer solchen Blüte werden neue Karotten spriessen. Aber wenn du diesen Moment verpasst, wird die Pflanze verrotten und sterben.

Das Bild, das sie 2013 von diesem Prozess gemacht hat, heisst do not think it is going to work out.
Das Bild stimmt mich dankbar für alle abenteuerlichen Versuche der Evolution, die tatsächlich funktioniert haben.

i_dont_think_its_going_to_work_out

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s