Gott tut alles

Gott tut im Heil’gen selbst

All’s was der Heil’ge tut:

Gott geht, steht, liegt, schläft,

wacht, isst, trinkt, hat guten Mut.

Die Mystikerinnen und Mystiker fanden für theologische Gedanken und Erfahrungen überraschende, manchmal freche Bilder und Worte. So auch Johannes Scheffler (1624-1677), der seine Aphorismen unter dem Pseudonym „Angelus Silesius“, der „Schlesische Bote“, veröffentlichte. Mit dem Heiligen meint er nicht einen bereits gestorbenen und von der Kirche heiliggesprochenen Menschen, sondern jeden Menschen, der geht, steht, liegt, schläft, ja schlicht lebt. Gott verbindet sich mit allen Konsequenzen mit der Welt und allem, was darin lebt. Versuchen Sie einmal in jedem Menschen, auch in sich selbst, Gottes Gegenwart zu sehen. Verändert es etwas?

(Zitat: Angelus Silesius, Cherubinischer Wandersmann, V. 174.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s