Berg

Fantasiereise

(nach: D. Dietrerich, B. Schäfer (hg), Werkstattbibel Bd 4, Stuttgart 2004, S.94)

Der Ich-Erzähler wird in Offb 21 auf einen hohen Berg geführt, wo er eine wunderbare Vision erlebt:

10Und er [der Engel Gottes] führte mich durch den Geist auf einen grossen, hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie vom Himmel herabkam, von Gott her, 11angetan mit der Herrlichkeit Gottes. Ihr Lichtglanz war wie kostbarster Edelstein, wie kristallklarer Jaspis.

Lass dich zu einer persönlichen Phantasiereise einladen:

Setz dich bequem auf einen Stuhl.

Stell deine Füsse fest auf den Boden.

Arme und Beine sind entspannt.

Schliesse deine Augen und folge deinem Atem.

Stell dir vor:

Jemand kommt und nimmt dich bei der Hand.

Ihr macht Euch gemeinsam auf den Weg.

Die Hand ist warm und fest.

Du kannst dich ihr anvertrauen.

Gerade auch, wenn dich manches bedrückt.

Es ist ein langer Weg. Steil führt der Weg bergauf.

Ihr müsst einige Male rasten.

Doch die Hand ist da und es geht Schritt für Schritt voran.

Je höher du kommt, desto leichter fühlst du dich.

Jetzt bist du oben auf dem Berg angelangt.

Es ist ganz still.

Deine Sinne sind ganz offen.

Du hast einen weiten Blick.

Du schaust in die Weite.

Langsam tauchen vor deinem inneren Auge Bilder auf.

Du schaust und schaust

Bis sich ein Bild zeigt, das bei dir bleibt. Beweg das Bild im Herzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s